Freitag, 1. September 2017

Rückblick: Besuch der Ausstellung "Essen außer Haus" im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte




Den Convivien-Besuch des Museums für Kunst und Kulturgeschichte am 27. August 2017 könnte man als reizenden Familienausflug bezeichnen. Immerhin fünf Slowfoodies trafen sich in der Bochumer Nachbarstadt, um die Ausstellung „Essen außer Haus“ zu besuchen. In drei Dortmunder Museen läuft die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kochbuchmuseum kuratierte Ausstellung seit Frühjahr 2017. Im Hoesch-Museum ist sie bereits ausgelaufen, im Museum für Kunst und Kulturgeschichte läuft sie nach bis zum 1. Oktober, im Brauerei-Museum noch bis Weihnachten 2017.

Die kleine Exponate-Auswahl von Reisebestecken, Kochgeräten und Kochbüchern ermöglichte eine amüsanten Einblick in die Kulturgeschichte des Kochens und Essens in der jüngeren Geschichte und verdeutlichte, wie sehr sich die Essgewohnheiten in den letzten 100 Jahren verändert haben und sich vom häuslichen Herd und Küchentisch nach draußen verlagert hat. Da lag es auf der Hand, dass der Museumsbesuch mit einem Ausflug an den Phoenixsee gekrönt wurde, um sich bei strahlendem Sonnenschein außer Haus in der Kult-Pommesbude „Wurst mit Soße“ an Pommes mit Trüffelsauce zu laben.
Fotos: Manfred Vorbrugg/ Peter Krauskopf (1)