Montag, 27. September 2010

Slow Food unterstützt den "Genussmarkt 2010" auf Zollverein im Oktober

Die "Burger-Brezel": Slow Food präsentiert
den neusten Passagier der "Arche des Geschmacks"
Foto: Slow Food

Im Rahmen der Aktion "Köstliches Deutschland – Geschmackstage 2010", die das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zusammen mit Fernsehkoch Johann Lafer veranstaltet, findet am 9. und 10. Oktober in Halle 12 des Welterbes Zollverein in Essen zum ersten Mal ein „Genussmarkt“ statt. 30 Aussteller präsentieren Qualitätsprodukte mit authentischem Charakter (regional, saisonal), die auf traditionelle handwerkliche Weise hergestellt werden. Dabei ist die ökologische und nachhaltige Produktion und Herstellung sowie ästhetische Qualität Voraussetzung.

„Wir möchten einen genussvollen Ess- und Lebensstil in den Besuchern wecken“ und der Esskultur, mit ihrer Geselligkeit sowie der Freude an Qualitätsprodukten und der Wertschätzung handwerklicher Lebensmittelerzeugung eine dauerhafte jährliche Plattform geben, sagen die beiden Initiatorinnen Stephanie Streit-Boudon und Sonja Beselin. Das Slow Food Convivium Essen unterstützt den „Genussmarkt 2010“ und kann u.a. die vor kurzem als 29. Passagier in die „Arche des Geschmacks“ aufgenommene „Burger Brezel“ präsentieren. Auch die CVs Dortmund und Mittleres Ruhrgebeit werden präsent sein.

Neben dem Genussmarkt bietet die auf Zollverein/Halle 12 ansässige Gastronomie „kochBar essBar“ ein passendes Rahmenprogramm. Die „essBar“ lädt die Besucher ein, die Produkte der Aussteller direkt zu probieren. Auf der Speisen- und Getränkekarte findet sich eine Vielfalt an Gaumenfreuden. In der „kochBar“ kochen Aussteller live vor den Gästen und zeigen ihnen, wie sie ganz einfach zu Hause für Gaumenfreuden sorgen können.

Verbraucherministerin Ilse Aigner

Am 9.10. findet zudem die zentrale Abschlussveranstaltung der „Geschmackstage“ im „GOP Varieté Essen“ statt. Angesagt haben sich Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner und Johann Lafer.

SlowFisch 2010 - Entdecken, Genießen, Bewahren/Bremen

Convivium Essen. Karpfen, Saibling, Bachforelle – Fische aus deutschen Gewässern stehen vom 21. bis zum 25.10.2010 im Mittelpunkt der SlowFisch 2010. Die Veranstaltung findet zum dritten Mal in der Messe Bremen für bewusste Genießer statt. Die SlowFisch wird in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Slow Food veranstaltet, die sich die Förderung verantwortungsbewusster Fischerei und Landwirtschaft, eine artgerechte Viehzucht, den Erhalt des traditionellen Lebensmittelhandwerks und die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt auf die Fahnen geschrieben hat.
Informationen: http://www.slowfisch-bremen.de/

Salone del Gusto/Turin

Convivium Essen. Der "Salone del Gusto" findet vom 21. bis zum 25.10. 2010 zum achten Mal statt. Zusammen mit dem Welttreffen "Terra Madre", mit dem er längst zwei untrennbare, eng miteinander dialogisierende Teile eines Ganzen bildet, ist der Salone del Gusto vielleicht der einzige Ort auf der Welt, wo Bauern und Handwerker, Hochschulvertreter und Köche, Gourmets und „schlichte“ Interessierte sich treffen, Austausch und Freundschaften pflegen können.

Wer Lust und Interesse an einem gemeinsamen Besuch und Essen in einer von Slow Food empfohlenen Osteria/Tratteoria hat und auch in Turin „auf dem Salone“ ist, melde sich bitte bei:
Karla Knoche-Weniger, Tel. 0201/4377947, karla-knoche-weniger@web.de
Informationen zum Salone del Gusto: www.salonedelgusto.it/welcome_deu.lasso

Mittwoch, 22. September 2010

Rückblick: Club of Slow „Cocktails“

Immer im Einsatz für die Geschmacksrevolution:
CV-Leiter und passionierter Barmixer Udo Strauch

Lockere Partyatmosphäre beim "Club of Slow"

Convivium Mittleres Ruhrgebiet. Am 18.9.2010 fand der “Club of Slow” in der G data Academy in Bochum statt. Convivienleiter Udo Strauch hat diese Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, um besonders junge Leute anzusprechen, die Slow Food kennen lernen wollen. Im Ini-Kreis des Conviviums war besonders heftig diskutiert worden, ob der Che-Guevara-Kopf, den sich Udo als Logo für den „Club of Slow“ ausgedacht hatte, wirklich passend wäre. Doch die Veranstaltung zeigte, dass man über Geschmack nicht streiten kann. Über 30 Gäste fühlten sich angesprochen, darunter Slowfoodies aus dem fernen Unna. Im Laufe des späteren Abends stellten sich sogar einige wirklich jugendliche Gäste ein.

Udo Strauch, leidenschaftlicher Barmixer, und Marc Ester standen hinter der Bar und mixten Cocktails. Über 20 verschiedene Drinks hatten sie auf der Karte, nur aus besten Zutaten, mit und ohne Alkohol. Dazu gab es Chili con carne – die Party war perfekt.
Peter Krauskopf

Marc Ester an der Bar der G Data Academy

Nur aus besten Zutaten:
Über 20 Cocktails standen auf der Karte

Rückblick: Matinee "Alles über den Tee"


Tee-Experte Jochen Hoss plaudert über den Tee

Convivium Mittleres Ruhrgebiet. Am 12. September 2010 trafen sich ca. 15 Slowfoodies und solche, die es werden wollen, in der G Data Academy in Bochum zur geselligen Matinee unter dem Motto „Alles über den Tee“. Tee-Experte Jochen Hoss servierte mit tatkräftiger Unterstützung von CV-Leiter Udo Strauch die verschiedensten Sorten und gab informative Erläuterungen dazu.

Verschiedene Teesorten

Schwerpunkt der Teeverkostung waren grüne Tees, angefangen mit Kukicha und Sencha aus Japan, um damit das Chlorophyllige der Japaner zu dokumentieren, gefolgt von einem absoluten Exoten, weißem Tee aus Malawi, mit leicht karamelliger Note, dann wieder ein Exot, scharzer Tee aus Malawi. Es folgten schwarze und grüne Darjeelings und zum Schluss als Aroma-wuchtiger Abschluss ein Pu Erh, der ursprüngliche Tee. Christian Barke steurte noch einen japanischen Matcha samt Gebäck dazu, den er In Japan persönlich erstanden hatte.

Spannende Ergänzung: Riesling Spätlese

Spannende Ergänzungen der Tees waren Matcha-Eis nach japanischer Art, diverse Kuchen, z.B. ein Brownie aus sehr dunkler Schokolade, und eine 2007 Riesling Spätlese von Jos. Christoffel jr., der den grünen Tee auf faszinierende Weise konterkarierte.


Japanisches Gebäck zum Matcha-Tee
mit Besen zum Aufschäumen

Schokoladenkuchen

Udo Strauch schenkt ein

Donnerstag, 16. September 2010

Einladung: Besuch der Bergmann-Brauerei

Alte Reklameschilder der Bergmann-Brauerei

Convivium Dortmund: Zu unserem nächsten Treffen lade ich hiermit herzlich zur Besichtigung der Bergmann-Brauerei in Dortmund ein.
Termin: Dienstag, den 5. Oktober 2010 ab 18.00 Uhr.
Ort: Schäferstr. 33 a in 44137 Dortmund
Tel. 0231 – 950 3901
http://www.bergmann-brauerei.de/
Anreise-Hinweis: Schäferstr. 33 a im Hafen, Weg zwischen Bahngleisen und der Reklamefabrik folgen !
Teilnahmekosten: € 20,00
Ich bitte um Ihre Anmeldung bis spätestens zum 27.09.2010 hier
Horst Welkoborsky, CV Dortmund

Sonntag, 12. September 2010

Einladung: Club of Slow


CV Mittleres Ruhrgebiet.
Liebe Genussmenschen im Sektor des SlowFood-Conviviums Mittleres Ruhrgebiet:
Hier kommt für Euch der „Club of Slow“!

Am Samstag den 18.09.2010 lassen wir mit einem delikaten Cocktail-Abend unseren „Club of Slow“ vom Stapel!
Zu dieser Open-House-Veranstaltung seid Ihr und Eure Begleitung herzlich ab 19 Uhr in die G•Bar der G Data-Academy/Königsallee 178 eingeladen.
Dies wird unser erster Jour fixe des Conviviums Mittleres Ruhrgebiet sein: Ab da folgt jeden dritten Samstag im Monat kultivierte Abendgestaltung mit wechselnden kulinarischen Show-Events in unserer neuen Residenz.
SlowFood-Aktivisten und –Sympathisanten, Geschmacksrevolutionäre und sonstige Gustokraten finden hier ihr periodisches Forum für Kommunikation und Gustotainment.

Marc-Aurel Ester, Elmar Wieners und Udo Strauch performen Mixed-Drinks auf Referenz-Niveau: Im Mittelpunkt der ersten Session stehen Rum, Gin und Bourbon. Also konkret die Verkostungsgegenstände und Bar-Klassiker: Mojito, Daquiri, Pina Colada, Planters Punch, Caipirinha, Gin Fizz, Tom Collins, Martini, French 75, Whisky Sour, Manhattan, Colonel Collins, Mint Julep, Bourbon Flip etc…
…natürlich können wir auch alkoholfrei! Und was zu snacken gibt es auch. Das zeitliche Ende ist erst einmal offen definiert.
Die Gesamtheit Eurer ausgewählten Genussmittel werden mit einem Unkostenbeitrag nach Eurem Dafürhalten durch Einwurf in eine Goodbye-Box abgegolten: Damit wir für die Veranstaltung im darauf folgenden Monat wieder neue Zutaten einholen können.
Wir starten mit der Degustation von Mixed-Drinks, übrigens auf dem Salone del Gusto in Turin im Oktober ein Schwerpunktthema, und wollen so zeigen, dass diese Form der Getränkekultur die geschichtlich bis in das 17. Jahrhundert zurückreicht, geschmacklich von Eleganz, Komplexität und Intensität geprägt ist. Um in stringenter Handwerklichkeit sowie konsequenter Produkt- und Rezeptauswahl den kulturellen Gegenentwurf darzustellen, kontrastierend zu dem Hoppla-Hopp-AlcoPop-Treppenschmeißer-Zeug mit Pseudo-Zutaten, wie in der Realität leider allgegenwärtig.

Vielleicht noch etwas Wissenswertes im Vorfeld: Auch wenn Cocktails zum Synonym für alle Mixed-Drinks geworden sind, so bilden sie doch eigentlich nur eine untergeordnete Kategorie. Die mit Ausnahme der Champagner-Cocktails gewisse Short-Drinks zwischen 6 und 12 cl umfasst: Bestehend aus einer starken alkoholischen Basis, modifizierenden Elementen wie Liköre, Säfte oder Sirups, sowie gegebenenfalls Additive, also eher würzende Beigaben in sehr geringen Mengen, wie beispielsweise Tropfen von Angostura- oder Orange Bitter.
Also dann, willkommen zum Konzept „Club of Slow“: Dem weltoffenen, thematisch abwechslungsreichen und periodisch angelegten Degustations- und Kommunikationsforum für Genussmenschen im Sektor des SlowFood-Conviviums Mittleres Ruhrgebiet - an jedem 3. Samstagabend im Monat. Die Geschmacksrevolution Teil 1.
Udo Strauch

Montag, 6. September 2010

Einladung: „Stammessen Rheinisch“ im Landhaus Höppeler, Mülheim-Mintard, am 8.10.2010, 19 Uhr


CV Mittleres Ruhrgebiet. SLOW FOOD veranstaltet im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 mit befreundeten Gastronomen eine lose Folge von Menü-Veranstaltungen, die sich auf genussvolle Art mit der Küche des Ruhrgebiets auseinandersetzen. Die sogenannten „Stammessen“ dokumentieren die historischen Regionen, die auf lange, eigenständige Küchentraditionen zurückblicken können: das Rheinland und Westfalen. Die sogenannten „Gastmahle“ dokumentieren die Küchen der Einwanderer, die die Essgewohnheiten der Menschen im Ruhrgebiet nachhaltig beeinflusst haben, wie etwa die polnische, die italienische und die türkische Küche.


Nachdem wir in den vergangenen Monaten mit großem Erfolg die westfälische, polnische und türkische Küche dargestellt haben, findet am 8. Oktober das „Stammessen Rheinisch“ im Landhaus Höppeler in Mülheim statt. Das Lokal ist ein idealer Ausrichter des „Stammessens Rheinisch“. Idyllisch an den Ruhrwiesen im rheinischen Teil des Ruhrgebiets gelegen, bietet es mit seinem bürgerlich eingerichteten Gastraum eine gemütliche Atmosphäre. Küchenchef Peter Höppeler ist Eurotoques-Chefkoch und verarbeitet nur frische, regionale und natürlich produzierte Lebensmittel. Gemüse und Fleisch werden ausschließlich von Bio-Betrieben bezogen.

Für das „Stammessen Rheinisch“ hat Peter Höppeler ein preislich äußerst attraktives Menü zusammen gestellt. Die Zutaten stammen u.a. vom Thönes Naturverbund (Wachtendonk), der Obstkelterei van Nahmen (Hamminkeln), der Grafschafter Weinbergschneckenzucht (Moers) und der Feinfischräucherei Noll (Schermbeck).

Das Menü:

Zum Empfang: Cidre von niederrheinischen Streuobstwiesen.
Grafschafter Schneckenduett: Schneckenrahmsüppchen mit Wurzelgemüse und Schnecken auf Ackergemüse.
Komposition vom Niederrhein-Aal: Mousse und Terrine mit Meerrettichsauce und Reibeküchlein.
Rheinischer Sauerbraten mit Rotkohl, Apfelmus und Kartoffelkloß.
Süße Steinkohle mit Birnenmousse.

Preis: 30 Euro
Zusätzlich freut sich SLOW FOOD über einen Beitrag von 2 Euro für die Organisation des Abends.

Stammessen Rheinisch
Eine Menü-Veranstaltung zur Küche des Ruhrgebiets im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010
Freitag, 8. Oktober 2010, 19.00 Uhr
Landhaus Höppeler
August-Thyssen-Straße 123
45481 Mülheim (Ruhr)
http://www.landhaus-hoeppeler.de.de/

Weiter Infos übers Landhaus Höppeler auf "Genussbereit".

Verbindliche Anmeldung bis zum 1. Oktober 2010 hier